seo-laola-welle

SEO Campixx Recap eines Veranstalterkollegen

Letzte Woche waren wir zu dritt von get on top auf der SEO Campixx in Berlin, welche mit Sicherheit die wichtigste SEO Szenekonferenz im deutschsprachigen Markt ist. Gefühlte 100 Recaps sind nach den ersten zwei Tagen schon geschrieben worden. Nun stellt sich zwar die Frage, brauchen wir jetzt noch ein Recap mehr? Für mich als Veranstalter der SEOkomm ist es aber eine Frage von Respekt dem Veranstalter Marco gegenüber, vor allem weil ich ja mit Sicherheit mit einem ganz anderen Auge die SEO Campixx verfolgt habe. Ich werde also weniger auf Sessions eingehen als um das Drumherum.

Los ging es am Freitag um 5:00 vom Salzburger Flughafen, wo sich drei erwachsene Männer (Thomas Rafelsberger, Thomas Wusatiuk und ich) wie kleine Kinder auf das kommende Wochenende gefreut haben. Das alleine sagt ja schon viel aus: die SEO Campixx ist mehr als eine SEO Konferenz. Oft als SEO Klassentreffen bezeichnet hat sie einen fixen Platz tief in unseren SEO Herzen erobert. Nicht dabei zu sein geht als Suchmaschinenoptimierer gar nicht mehr. Alleine so etwas zu schaffen, Marco, dafür hast du meinen tiefsten Respekt verdient!

Weiter gings per gebuchter Limo, man gönnt sich ja sonst nichts, von Berlin Tegel zum Campixx Hotel am Müggelsee.

Schon beim Einchecken im Hotel fiel mir eine wichtige Änderung zu den Vorjahren auf: das Personal war extrem freundlich und zuvorkommend, um Welten besser als in den letzten Jahren. Für mich auch Verbesserung Nummer 1, mit Sicherheit hat Marco nach den Beschwerden der letzten Jahre beim Hotelmanagement gewettert, mit Erfolg.

Der Freitag begann ja mit dem Next Level Day, einem sehr spannenden Konzept. Ein Konzept, das für uns tunnelblickende SEOs sehr wichtig ist. Gerade deswegen war es für mich und meine Mitarbeiter sehr wichtig dabei zu sein. Soweit die Theorie, jedoch konnte ich mich dann schlussendlich doch nicht überzeugen lassen, nicht die eine oder andere Session wegen der genialen Networkingmöglichkeiten fallen zu lassen.

Networking ist für mich einfach immer noch der wichtigste Faktor auf der Campixx. Auf keiner anderen Konferenz kann man so viele Kunden, Kollegen und Freunde treffen wie auf der Campixx. Warum? Das ist ja gerade das Erfolgsrezept der Campixx: drei Tage eingebunkert fernab jeder Zivilisation und lange Pausen zwischen den Sessions. Diese Mischung kann man mit einer „normalen“ Konferenz gar nicht bringen. Unsere SEOkomm z.B. dauert einen Tag lang, abgesehen von der OMX am Vortag und den Ganztagesseminaren. Aber würden wir auf der SEOkomm so lange Pausen zum Networken an diesem einen Tag machen, hätten wir viel zu wenig Inhalte. Es kommt halt auf die richtige Mischung an. Marco hat für sein Konstrukt aus Barcamp und Konferenz meiner Meinung nach die bestmögliche Mischung gefunden, hier sehe ich kein Optimierungspotential mehr.

Sehr cooles Bild von Daniel Weihmann

Mein erster besuchter Vortrag war über den Obama Wahlkampf von Julius van de Laar. Leider kannte ich das meiste schon von der SMX vom letzten Jahr, es gab jedoch vertiefende Screenshots aus den Systemen dahinter, sehr sehr spannend. Auch wenn man danach Aggressionen bekommt, weil Wahlkampf in den USA anscheinend nicht mehr viel mit Politik zu tun hat. Wie gesagt der Rest vom ersten Vormittag war Networking.

Dann gabs Mittagessen, in Facebook und in den Recaps ist die Qualität des Essens das meistdiskutierte Thema. Als Veranstalter kenne ich das, dazu möchte ich jetzt natürlich auch einiges loswerden:

Das Essen auf der Campixx hat mich letztes Jahr nicht befriedigt. Hier hat Marco die Kritik aber gut umgesetzt. Das Essen war heuer abwechslungsreich, mehr als ausreichend viel und hat richtig gut geschmeckt! Natürlich gibt’s immer Nörgler, aber heuer war das Nörgeln mit Sicherheit nicht gerechtfertigt. Marco, 1, setzen!
Die (beiden) angesprochenen Nörgler kann man ohnehin nur mit 800g Steaks zufrieden stimmen. Kleiner Wink mit dem Gartenzaun…

Wenn ich dann öfter lese, dass für den Preis eines Campixx Tickets das Essen exklusiver sein muss, muss ich aus Veranstaltersicht auch noch folgendes loswerden: das Catering bei Konferenzen ist mit Abstand der teuerste Faktor. Bei uns in Salzburg auf unseren Konferenzen bewegen wir uns bei den Cateringkosten im 6stelligen Bereich. Klar haben wir eine ganz andere Zielgruppe und Ausrichtung. Aber denkt mal drüber nach und beantwortet für euch mal selber, ob ihr lieber günstige Campixx Tickets habt oder dreimal ein 800 g Steak.

Einiges gebracht hat mir auch der Workshop von Thomas Kilian „Entrepreneurship 2020“, wobei es hier weniger um das Jahr 2020 als um Mitarbeiterführung ging. Sehr spannend die Ansichten der anderen Teilnehmer darüber. Aber für mich daher ein wenig Themenverfehlung über die ich aber sehr froh war. Das öfter vorkommende Thema 2020 an diesem Tag war für mich nicht so spannend, man hat aber auch klar gemerkt, dass einige Vortragende damit nicht so viel anfangen konnten. Thomas hat aber eines geschafft, was viele andere Workshopleiter nicht geschafft haben, die statt Frontalvortrag lieber einen Workshop machen wollten, so wie es der Grundgedanke der Campixx auch wollte: kurzer Impulsvortrag, erfolgreiche Motivation der Teilnehmer zum Diskutieren und gute Moderation. Hut ab Thomas, ich glaube du bist einer der Campixx Vortragenden, der das Prinzip richtig verstanden hat.

Tobias Schwarz hab ich mir dann auch noch angesehen mit seinem Vortrag „Data driven websites – Datennutzung in der Zukunft“. Super Vortrag, wenn auch hier leichte Themenverfehlung, was mir aber auch ganz gelegen kam. Ich fands spannend, der Vortrag war klasse, hätte aber eher am Samstag oder Sonntag gepasst.

Abschließend zum Next Level Day: super Idee, auch wenn viele mit dem Zukunftsthema, also Besucher und Vortragende, nicht so viel anfangen konnten. Meine Meinung. Das war wahrscheinlich auch der Grund, warum für diesen Tag eher wenig Vorträge eingereicht wurden. Da müssen wir SEOs uns aber mal stark an der Nase nehmen, mich eingeschlossen, um mehr über den Tellerrand zu blicken. Die Notwendigkeit hat Marco aber erkannt und setzt sie super um.

Echter RumDer erste Abend war wie immer etwas länger an der Bar, an solchen Abenden spüre ich dann am nächsten Tag jedes meiner 40 Lebensjahre. War ein wirklich cooler Abend, den ich bis zum Frühstück mit Christoph Brenner, Bo von der Heyden, Christian Tent, Matthias Friese, Jean-Luc Winkler und Dennis Oderwald verbracht habe. Wir hatten, wie man in Österreich so schön sagt, eine „Moards Gaudi“. Gelernt habe ich aber, dass man nach etwas zu viel Alkohol schon mal die eine oder andere Versprechung zu viel macht. Insider wissen was ich meine. Ein nettes Frühstück mit Marco war dann der gelungene Abschluss.

Learning für Marco: Nur weil „echter Rum“ drauf steht, ist es noch kein guter Rum. Bei der SEOkomm haben wir 3 Sorten Rum an der Bar, und es kommt sehr gut an. 😉

Am nächsten Tag hat dann mein Mitarbeiter Thomas Rafelsberger einen legendären Vortrag gehalten, mit dem er dann sogar von heise.de geadelt wurde, mit Foto. Auch für Mariano Glas war es der beste Vortrag des Tages, wie er mir am Abend danach erzählt hat. Mehr kann man sich doch gar nicht wünschen.

Thomas Rafelsberger auf der SEO Campixx 2014

Auch Samstag und Sonntag hab ich mehr zum Networken genutzt. Zwei Vorträge fand ich jedoch sehr klasse und möchte die auch erwähnen:

„SEO Österreich“ von meinem deutschen (!) Kollegen Bernd Krammer, der seit längerem in Österreich lebt, sollte den Unterschied von SEO in Österreich und Deutschland zeigen. Das konnte ich mir als Ösi natürlich nicht entgehen lassen. War eine lustige und spannende Diskussionsrunde, auch wenn „der gemeine Österreicher“ darin öfter wie eine Tiergattung rüber kam (das bitte jetzt nicht zu ernst nehmen). Ich konnte mir aber einiges mitnehmen, das mir als Österreicher so noch nicht bewusst war.

Richtig spannend und mutig fand ich auch den Vortrag von Christoph Steinhardt über die internen Linkbuilding Prozesse von wirkungsvoll, vor allem aber die Vorstellung ihres internen Tools. Fast genauso spannend waren die Zuhörer, die sich das Tool mal ansehen wollten.

Fabians BlackHat Session war natürlich auch wieder sensationell, selbstredend.

Zu den restlichen Workshops, die ich besucht habe, auch am zweiten Tag, möchte ich nicht viel sagen. Etwas Kritik geht an einige Vortragenden, hier möchte ich aber keine Namen nennen. Es hatte manchmal den Anschein, als kam man unvorbereitet ohne Vortrag und hat dann einen „Workshop“ gemacht. Liebe Leute, lasst euch sagen, ein Workshop ist mehr als ein paar einleitende Sätze, damit die Besucher eure Arbeit abnehmen!

Die SEO Szene verändert sich, das hat man heuer auch dadurch deutlich gemerkt, dass viele der alten Hasen keine Workshops mehr gemacht haben. Ich möchte mich da nicht ausnehmen, heuer hatte ich es LEIDER aus zeitlichen Gründen nicht geschafft. Viele wissen warum, aber nächstes Jahr bringe ich wieder meinen Beitrag zur Campixx ein, versprochen.

campixx

Netter Plausch an der Bar mit Astrid Jakobi und Irina Hey. Danke Gerald für den Schnappschuss.

Zwischendurch hab ich mir viele neue Tools zeigen lassen. Es gibt ja derzeit viel Bewegung am Toolsektor. Auch wenn ich die Aufregung und Anfeindung, die derzeit in Facebook etc. so passiert, überhaupt nicht nachvollziehen kann, schaue ich mir immer sehr gespannt JEDES neue Tool an. Je mehr Diversität am Markt ist, desto besser am Ende für uns Kunden.

Besonders beeindruckt haben mich heuer:

  • OnPage.org Zoom nicht nur mit der besten Zimmerparty, die so stark besucht war, dass wir gegen Ende noch mit Getränken aushelfen mussten. Im Vorfeld gabs ja schon eine Menge Aufruhr, ich muss jetzt nicht näher darauf eingehen, die Szene hat sich ja schon genug drüber ausgelassen und aufgeregt. Aber was hat das Dreamteam rund um Marcus Tandler gemacht? Das einzig richtige, ruhig bleiben und nicht mitwettern. Und dann BÄMM, mit einer coolen Party gaben sie erste Einblicke auf die nächste OnPage.org Version und zeigen damit, dass sie drüberstehen und mit einer genialen nächsten Version sowieso wieder allen davonlaufen. Resekt an Marcus, Andi, Merlin, Irina, Danny, Jens, … Ihr habt bewiesen, dass ihr drübersteht über den Kindergartendiskussionen und lieber mit Innovationen und KnowHow punktet!
  • Johannes Beus hat mir das neue LinkRating Tool gezeigt, kann nur sagen, wow, das wird sehr spannend.
  • Maik Benske hat mir tiefe Einblicke in Xovi Revolution V3 gegeben. Schaut auch sehr sehr gut aus, freu mich drauf. Dachte das kommt nie raus, soll aber diese Woche noch kommen.
  • Ingo Klein hat mich überrascht mit seinem neuen Strukturtool für große Portale, dessen Namen ich mir leider nicht gemerkt habe. Auch hier freue ich mich auf einen Beta Zugang, sehr spannende Ansätze, die ich so noch nirgendwo gesehen habe.

Wie schon erwähnt ist die SEO Szene im Umbruch. Das fängt an beim Umgangston miteinander, den ich in der letzten Zeit mehr als bedenklich halte, geht über „Campixx-Fernbleiben“ und endet beim „Nicht-Speaken“ der alten Hasen.  Auch die Konferenzen müssen mit diesem Trend mithalten. Marco hat die ersten Änderungen sehr gut gemeistert und legt für nächstes Jahr noch einen drauf mit der Campixx Week. Ein sehr spannendes und mutiges Konzept wie ich finde. Auch wenn ich weiß, dass Marco es schaffen wird, ich würde es mich nicht trauen, fünf Zielgruppen in einem Jahr finden zu wollen. Aber hey, am Stand treten kann mal schnell, nur dann fährt man den Karren an die Wand, Weiterentwicklung ist gefragt.

Auch wir müssen uns mit der SEOkomm in dem sich ändernden Markt nach vorne bewegen. Unser Ansatz ist heuer der SEOkomm Fachbeirat, mit dem ich mich in zwei Wochen zum ersten Mal treffen werde. Es wird sehr sehr spannend, wie die geschätzten Kollegen im Fachbeirat die SEOkomm verändern wollen.

So, lange Rede kurzer Sinn: Marco, du hast alles richtig gemacht!

Und vor der Campixx ist nach der Campixx. Wo findet man mich im Rest vom Jahr?

 Und zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache: die SEOkomm Early-Bird Tickets sind im Verkauf.

Und ganz am Ende noch eine Liste der anderen SEO Campixx 2014 Recaps:

About Oliver Hauser

Oliver Hauser ist Inhaber des Salzburger Unternehmens get on top gmbh und mit seiner Firma Next Experts GmbH einer der Veranstalter der SEO Konferenz SEOkomm und der Online Marketing Konferenz OMX. Seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing und Linkaufbau speziell für Österreich. Durch sein Studium der Angewandten Informatik ist er schon seit 1992 im Internet aktiv und hat seine ersten Websites mit dem Browser Mosaic 1.0 programmiert.
5 Antworten
  1. Oliver Hauser
    Oliver Hauser says:

    Danke Sebastian. Ich bin auch schon sehr gespannt auf den SEOkomm Fachbeirat. Der von der OMX war ja bereits, unglaublich woran wir vorher nicht gedacht hatten. War super Input, damit können wir auch schon mal die OMX da hin bringen, wo sie hin soll. Bin selber schon sehr gespannt, wo die Konferenzreise hingeht. 😉

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] aber vielen neuen Ideen. Thomas Rafelsberger Recap: 3x get on top in höchster Form… und Oliver Hauser: “brauchen wir jetzt noch ein Recap mehr?” Ja – Ehrensache! Johannes Mehlem vom […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *